Online Umfragen

Umfragen unter den Besuchern einer bestimmten Seite. Relativ weit verbreitet, allerdings in der Aussagefähigkeit und Seriösität meist zweifelhaft.

Die GVU-Surveys

Beispiel für wissenschaftliche fundierte Umfragen sind die seit Januar 1994 halbjährlich durchgeführten Umfragen der GVU.

Was ist die GVU ?

Das "Graphics, Visualization, & Usability (GVU) Center" ist eine Organisation, die mit einer amerikanischen Universität verbunden ist, und unter anderem von W3C und NCSA unterstützt wird, die Umfrageergebnisse sind frei verfügbar.

Ziele der Surveys

Verwendete Technik

Anfangs über HTML-Formulare, seit der 2.ten Umfrage wurde mit "adaptive questioning" gearbeitet, d.h. die Fragen werden in Abhängigkeit der vorherigen Antwort gestellt. In der 5. Survey (April 96) wurde erstmals ein Java-Applet eingesetzt, das eine noch flexiblere Fragestellung ermöglichte als die CGI-Variante.

Methoden

Probleme der Teilnehmerauswahl einer Umfrage:


Abhilfe durch breite Grundlage, Teilnehmergewinnung durch:


Zum gruppieren der Antworten wurde gefragt, auf welche Weise der Teilnehmer von der Umfrage erfahren hatte. Am effektivsten waren Links und Usenet-News (über 50 % der Teilnehmer). Es wurden weit mehr als Antworten als bnötigt gesammelt, bei der 5.ten Survey wurde etwa 1 Promille aller WWW-User erfasst. Um Material über die Leute zu sammeln, die nicht teilnahmen wurde der Weg der User über die Seite erfasst. Über einen Vergleich mit anderen (nicht Online) Umfragen, wurde festgestellt, daß die Umfrageteilnehmer ziemlich representativ für die amerikanische Bevölkerung waren.

Die Ergebnisse und weitere Informationen findet man in sehr ausführlicher Form, auf der folgenden Seite: GVU-SURVEYS Homepage